Höxter / 27.12.2019 (BfH). Am 01.01.1970 – also vor genau 50 Jahren – entstand nach der Gebietsreform die neue Gebietskörperschaft „Stadt Höxter“, die nun neben der Kernstadt 12 Ortschaften umfasste. Die zuvor politisch selbständigen Gemeinden, die mit dem Amt Höxter Land ihre Verwaltung ihr eigen nannten, verloren ihre Selbständigkeit und gingen in der neu geschaffenen Gebietskörperschaft auf. Alle Versuche, unter anderem durch den Stahler Kommunalpolitiker Heinz Mönkemeyer, dies zu verhindern, waren gescheitert. Am 01. Januar 1970 wurde nicht nur in Höxter sondern im gesamten Kreis Höxter Kommunalgeschichte geschrieben. Die Dörfer verloren ihre Selbständigkeit. Das war einschneidend und hat zumindest das politische Leben in den Ortschaften bis heute geprägt.

Höxter / 13.12.2019 (BfH). Friedhöfe sind besondere Orte: Sie sind nicht nur Begräbnisstätten, sondern sie sind grüne Lebensräume, Oasen für Ruhe, Besinnung und Begegnung und verbinden Generationen miteinander. "Der Mensch braucht einen Platz zum Trauern, denn Trauer ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Die Wege zu den verstorbenen Angehörigen müssen kurz gehalten werden, da es sich bei den Hinterbliebenen meist um ältere Menschen handelt", sagt BfH-Mitglied Heinrich Weskamp. Deshalb hat der Ortsausschuss für Brenkhausen nun eine Urnengemeinschaftsanlage mit Stele beschlossen, um nicht in andere Ortschaften ausweichen zu müssen für eine Urnenbeisetzung. Der Ortsausschuss Brenkhausen hat bereits Anfang April 2019 auf Antrag von Heinrich Weskamp von den Bürgern für Höxter die Einrichtung einer Urnengemeinschaftsanlage mit Stele (UGA) beschlossen.

Höxter / 20.10.2019 (BfH).Wie kann man verwaltungstechnische Probleme und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger aus Höxter und den Ortschaften in Erfahrung bringen, sie in den Fokus rücken und politisch-fachliche Unterstützung leisten? Diese Frage stellte sich nun die Fraktion der Wählergemeinschaft „Bürger für Höxter“ bei einer ihrer jüngsten Sitzungen. Manchmal müsse man einfach mal zuhören, wo der Schuh drückt, um Probleme zu erkennen und zu lösen, meint der BfH-Fraktionsvorsitzende Ralf Dohmann. „Grundsätzlich haben wir uns bisher mit allen Anfragen, Anregungen und Hinweisen von Bürgern, egal ob diese telefonisch, schriftlich oder auf elektronischem Weg an uns herangetragen wurden, auseinandergesetzt und immer allen Bürgern geantwortet, selbst wenn wir einmal nicht helfen konnten“, sagt der Vorsitzende des Vereins Bürger für Höxter, Hermann Loges. „Nicht alle Bürgerinnen und Bürger in Höxter wissen, an wen sie sich bei politisch-fachlichen Anliegen wenden können“, meint Ralf Dohmann. 

Höxter / 16.08.2019 (BfH). Wir die Bürger für Höxter (BfH) freuen uns sehr, dass wir nun endlich einen Meilenstein in unserer Bäderlandschaft erreicht haben. Die Wiedereröffnung des Freibades hat deutlich mehr Zeit in Anspruch genommen als ursprünglich geplant. Es war ein langer nicht einfacher Weg bis zum heutigen Tag. Es hat viel Kraft und Zeit in Anspruch genommen um dieses Ziel zu erreichen, aber der Einsatz hat sich gelohnt. Zeitweise sah es so aus, als wenn unsere Stadt nie wieder ein Freibad haben würde, doch totgesagte leben länger.

Höxter / 04.04.2019 (BfH).Etwa 50 Mitglieder des Vereins Bürger für Höxter sowie einige Bürgerinnen und Bürger informierten sich auf der jüngsten Mitgliederversammlung des Vereins Bürger für Höxter (BfH) im Hotel Niedersachsen über aktuelle politische Themen die Höxter betreffen. Referiert wurde unter anderem über die Schulpolitik, den Haushalts- und Stellenplan, die überdimensionierten Unterbringungsmöglichkeiten für Asylbewerber in Höxter, den aktuellen Stand der Bauarbeiten am Freibad Höxter, die Positionierung zur Landesgartenschau 2023 sowie über die eigene Außendarstellung mit einer professionellen Öffentlichkeitsarbeit in den neuen Medien. In Puncto Schulpolitik referierte der BfH-Fraktionsvorsitzende Ralf Dohmann. Er erläuterte in seinem Vortrag die Schülerzahlen, die in diesem Jahr an den weiterführenden Schulen angemeldet worden sind. Die BfH habe sich gemeinsam mit den Eltern für den Erhalt der Realschule in Höxter stark gemacht. Das habe sich nun ausgezahlt in Form der Anmeldezahlen, so der Fraktionsvorsitzende. Dohmann betonte aber auch, die Vielfalt der unterschiedlichen Schulen in Höxter zu halten.