Höxter / 02.02.2021 (BfH).Wasserpreiserhöhung in Höxter – Ein Kommunikationsdesaster des Trinkwasserversorgers BfH organisiert nun Zweckgemeinschaft zur gegenseitigen Information: Die lose Interessengemeinschaft dient im ersten Schritt dem gezielten Informationsaustausch untereinander. Wer an Informationen über die weitere Entwicklung der Widersprüche gegen die Wasserpreiserhöhung interessiert ist, kann sich gern unter der Emailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder postalisch unter BfH, Corbiestraße 1, 37671 Höxter (an)melden. Hintergrundinformationen zum Thema: Die unabhängige Wählergemeinschaft Bürger für Höxter hat bereits Ende letzten Jahres die Öffentlichkeit über die mangelhafte Transparenz und die möglicherweise überzogene Preiserhöhung für Trinkwasser von mehr als 20 % in Höxter informiert. Viele Höxteraner*innen haben bereits das von der BfH veröffentlichte Musterschreiben für den Widerspruch gegen die Preiserhöhung für Trinkwasser bei dem heimischen Wasserversorger, der Gas- und Wasserversorgung Höxter GmbH (GWH) eingereicht. 

Höxter / 02.01.2021 (BfH). „Leistet“ sich die Stadt Höxter mehr als ihre Nachbarstädte? Grund- und Gewerbesteuern, Abwassergebühren und viele andere Gebühren und wie jüngst auch die Eintrittspreise für das Hallenbad – warum ist Höxter regelmäßig teurer als unsere Nachbarstädte? Am 28. Dezember also mit einer Vorlaufzeit von 4 Tagen informierte die Gas- und Wasserversorgung Höxter GmbH ihre Kunden per öffentlicher Bekanntmachung über eine saftige Preiserhöhung von über 20 %. Die Presse erhielt wohl bereits am 24. Dezember also an Heilig Abend eine erläuternde Mitteilung über die zu verkündende Preiserhöhung. Auch dies erscheint als eine eher ungewöhnliche Terminwahl. Der Hinweis in der Pressemitteilung der GWH, man habe das Ergebnis des Wasserpreisgutachtens mit dem Kartellamt abgestimmt, suggeriert, die Preiserhöhung sei behördlich überprüft und damit genehmigt worden. Das Kartellamt wird aber nur als Missbrauchsbehörde tätig. Wenn die GWH aber ihre Preiserhöhung mit dem Kartellamt abgestimmt hat, ist dies eher als Indiz dafür zu werten, dass der neue Wasserpreis in Höxter den Anfangsverdacht eines Preismissbrauches beim Kartellamt ausgelöst hätte. 

Hier finden Sie alle Videos aus der Reihe "Ortschafen im Fokus"

 

Höxter / 05.08.2020 (BfH). Der Wahlkampf ist längst in der heißen Phase: Die Bürgermeisterkandidaten sind mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß in den Ortschaften und in der Kernstadt Höxter mobil unterwegs. Die „Bürger für Höxter“ (BfH) und ihr Bürgermeisterkandidat Ralf Dohmann sind dabei unter anderem sehr skurril unterwegs mit ihrer „Ape“ (italienisch für Biene), ein dreirädriges Rollermobil aus Italien. Mit ihrer Wahlwerbestrategie wollen die „Bürger für Höxter“ im gesamten August die Menschen in den Ortschaften und der Kernstadt „zum Schmunzeln bringen“, wie sie erklären. Der Vereinsvorsitzende und Gründungsvater der BfH, Hermann Loges, bezeichnet die Ape als den Kommandowagen bzw. das Flaggschiff der BfH. Bürgermeisterkandidat Ralf Dohmann und der Vereinsvorsitzende Hermann Loges betonen, dass sie keinen „Wahlkampf“ betreiben möchten, sondern „Wahlwerbung“ für sich und ihren Bürgermeisterkandidaten. Die Menschen sollen auf den „Wahlwerbetross“ aufmerksam werden und mit Bürgermeisterkandidat Ralf Dohmann oder den Mitgliedern der BfH ins Gespräch kommen. Werbegeschenke oder aber auch Eis möchten die „Bürger für Höxter“ dabei an die Menschen verschenken.