Ottbergen / 04.04.2018 (BfH). Der Frühling steht bevor, die gestifteten Bänke am R1 in Ottbergen laden ab sofort wieder zum Verweilen ein. Wer entlang des Radwegs R1 durch Ottbergen kommt, kann sie wieder nutzen: Am Ortsrand Richtung Amelunxen lädt ein Ensemble aus drei Holzbänken Passanten zum Verweilen ein. "Viele Sportler und Spaziergänger kommen vorbei. Und der Blick ins Nethetal ist hier besonders schön", erklärt Michael Rüstemeier von der BfH, der die Idee zur Errichtung der Sitzgruppe hatte. Nach Rücksprache mit der Besitzerin des Grundstücks, der katholischen Kirchengemeinde Ottbergen, stand der Verwirklichung vor zwei Jahren nichts mehr im Wege."Gemeinsam mit Georg Onkelbach hat mein Mann die Fläche planiert und die Platten verlegt", erzählt Barbara Rüstemeier. Die Sitzgelegenheiten waren schnell und problemlos besorgt.

Jeweils eine Bank spendierten die BfH (Bürger für Höxter) und die Katholische Frauengemeinschaft (kfd) Ottbergen. "Wir unterstützen diese Aktion in den Ortschaften gern", sagt Hermann Loges (BfH). Irmtraud Föckel (kfd) ergänzt: "Ältere oder gehbehinderte Personen können diese Bänke uneingeschränkt erreichen und eine Pause einlegen. Auch die Nähe zum Parkplatz ist ideal." Die Eheleute Rüstemeier haben die dritte Bank als Erinnerung an diese Würde gestiftet.