Höxter / 16.08.2019 (BfH). Wir die Bürger für Höxter (BfH) freuen uns sehr, dass wir nun endlich einen Meilenstein in unserer Bäderlandschaft erreicht haben. Die Wiedereröffnung des Freibades hat deutlich mehr Zeit in Anspruch genommen als ursprünglich geplant. Es war ein langer nicht einfacher Weg bis zum heutigen Tag. Es hat viel Kraft und Zeit in Anspruch genommen um dieses Ziel zu erreichen, aber der Einsatz hat sich gelohnt. Zeitweise sah es so aus, als wenn unsere Stadt nie wieder ein Freibad haben würde, doch totgesagte leben länger.

 

Es freut uns, dass unsere Stadt jetzt wieder ein Freibad zur Verfügung hat und damit eine deutliche Steigerung der Lebensqualität verbunden ist. Viele Hürden mussten genommen werden, da sich die politische Mehrheit im Rat nach verschiedensten gescheiterten Planungsansätzen in der Vergangenheit von einer Sanierung und den Erhalt unseres Freibades verabschiedet hatte. Erst das Sammeln einer großen Zahl an Unterstützerunterschriften und die daran anschließende Durchführung eines Bürgerbegehrens brachte wieder Schwung in das Thema. Durch die große Beteiligung daran, kam richtig Druck auf den Kessel, so dass die Politik sich erneut und motiviert mit dem Thema beschäftigen musste, welches abschließend zu dem Bäder-Konsens führte und den Weg für die Sanierung des Freibades frei machte.
 
Wir möchten uns bei allen Beteiligten für ihren Einsatz und die entgegengebrachte Unterstützung bedanken. Unser Dank gilt unseren Mitstreitern, dem Förderverein des Freibades, der unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) und dem Bündnis 90/Die Grünen, mit denen wir zusammen das Bürgerbegehren zum Erhalt des Freibades durchgeführt haben. Ebenso danken wir uns allen Unterstützern, die sich Unterschriftenlisten haben geben lassen und eigenständig Unterschriften gesammelt haben. Vor allem aber gilt unser größter Dank den wichtigsten Akteuren, den Bürgerinnen und Bürgern, die mit ihrer Unterschrift der Freibadrettung genügend Gewicht gegeben und zum Erfolg verholfen haben. Oft kamen bei Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, Zweifel auf, ob Sie mit Ihrer einzelnen Unterschrift überhaupt etwas bewegen könnten, aber Sie würden dies vor allem für die Kinder und Jugendlichen tun. Doch die Summe dieser vielen Einzelunterschriften hat so einiges ins Rollen gebracht. Es hat vor allem aber auch gezeigt, dass wir zusammen über die Grenzen der Ortsteile unserer Stadt hinweg solidarisch an einem Strang ziehen können. Unsere Stadt hat durch Sie ein großes Potenzial für weitere noch bevorstehende Herausforderungen.
 
Sie alle können stolz auf sich und unsere Stadt sein, dass wir den Erhalt unseres Freibades geschafft haben. Nutzen Sie die restlichen Sommertage für einen Besuch unseres/Ihres Freibades, das nun erneut vielen Generationen viel Freude und gute Laune bereiten wird.
 
Foto: NW